• [key] + 1: Bedienhilfe
  • [key] + 2: direkt zur Suche
  • [key] + 3: direkt zum Menü
  • [key] + 4: direkt zum Inhalt
  • [key] + 5: Seitenanfang
  • [key] + 6: Kontaktinformationen
  • [key] + 7: Kontaktformular
  • [key] + 8: Startseite

[key] steht für die Tastenkombination, welche Sie drücken müssen, um auf die accesskeys Ihres Browsers zugriff zu erhalten.

Windows:
Chrome, Safari, IE: [alt], Firefox: [alt][shift]

MacOS:
Chrome, Firefox, Safari: [ctrl][alt]

Zwischen den Links können Sie mit der Tab-Taste wechseln.

Karteireiter, Tabmenüs und Galerien in der Randspalte wechseln Sie mit den Pfeil-Tasten.

Einen Link aufrufen können Sie über die Enter/Return-Taste.

Denn Zoomfaktor der Seite können Sie über Strg +/- einstellen.

Gemeindeverwaltung Brensbach

Ezyer Straße 5
64395 Brensbach

Telefon: +49 6161 809-0
Telefax: +49 6161 809-31
info@brensbach.de

Veröffentlicht am Mittwoch, 27. Mai 2020

Information direkt aus dem Rathaus - Stand 27.05.2020

Bürgermeister Rainer Müller zum Thema: Coronavirus

Bürgermeister Rainer Müller zum Thema:
Kinderbetreuung

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
liebe Eltern,

ab dem 2. Juni 2020 wird es weitergehende Betreuungsmöglichkeiten in unseren Kindertagesstätten geben. Die hessische Landesregierung hat dafür entsprechende Regularien in der geänderten Zweiten Verordnung zu Bekämpfung des Corona-Virus mit den Kommunalen Spitzenverbänden vereinbart und festgelegt. Wesentlich greifen hier aber die strengen Hygieneanforderungen und die stark eingeschränkten Gruppengrößen in die Aufnahmekapazitäten unserer Kindertagesstätten ein. Es zeichnet sich schon jetzt bei den Planungen ab, dass es sich im Echtbetrieb nicht um einen eingeschränkten Regelbetrieb, sondern um einen erweiterten Notbetrieb handeln wird. Dies drückt sich allein darin aus, dass weiterhin die sogenannte Notbetreuung Vorrang in der Aufnahme der Kinder hat. Diese gilt, wenn ein Elternteil einem in der Zweiten Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus aufgeführten systemrelevanten Beruf nachgeht und der andere Elternteil ebenfalls berufstätig ist. Ergänzend dazu können Kinder aufgenommen werden, die sich im letzten Jahr vor der Einschulung befinden. In Absprache mit dem Jugendamt sind Aufnahmen zur Betreuung auch dann möglich, wenn deren Wegfall eine Härte im Alltag darstellt. Diese Rahmenbedingungen stellen unsere Kindertagesstätten vor eine große Herausforderung. Dies auch deshalb, da die neue Verordnung erst seit dem 27. Mai 2020 vorliegt, aber zum 2. Juni umgesetzt werden soll. Zusammen mit dem Jugendamt und in Absprache mit den Bürgermeistern und den Fachkräften der Kommunen im Odenwaldkreis werden derzeit verbindliche Regelungen, sowohl organisatorisch, als auch für die praktische Umsetzung, vereinbart.

Die bis zum Redaktionsschluss am Mittwoch, den 27. Mai 2020 mit den Eltern vereinbarten Betreuungen haben Bestand, werden jedoch noch dem Jugendamt vorgelegt. Eventuelle zwingend erforderliche Änderungen werden mit den Eltern besprochen.

Vorbehaltlich der Entscheidung der Gemeindevertretung hat der Gemeindevorstand beschlossen, auch die Elternbeiträge für den Monat Juni nicht zu erheben. Die Gemeinde Brensbach trägt damit dem Umstand Rechnung, dass die gewohnten Leistungen nur zu einem geringen Teil zur Verfügung stehen und dass derzeit noch nicht alle Kinder in das Betreuungsangebot aufgenommen werden können.

Unsere Erzieherinnen sind sehr engagiert, um möglichst vielen Kindern unter diesen Bedingungen eine sichere und unbeschwerte Betreuung bieten zu können. Damit dies gelingen kann, bitte ich Sie weiterhin um Ihre Kooperation und Ihr Verständnis für die zu erwartenden Einschränkungen.

Die 12. Verordnung zur Anpassung der Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus vom 25. Mai 2020 sowie die Hygieneempfehlungen vom 26. Mai 2020 haben wir unter der Rubrik Aktuelle Information für die Kindertagesstätten für Sie eingestellt.

Für Fragen zur Kinderbetreuung wenden Sie sich bitte an Frau Köhler (06161/ 809-14; kkoehler@brensbach.de).

Bleiben Sie gesund und passen Sie gut auf sich und andere auf.

Ihr Bürgermeister
Rainer Müller


Bürgermeister Rainer Müller zum Thema:
Nutzung von Sporthallen und Dorfgemeinschaftshäuser

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

bis vorerst zum 2. Juni 2020 bleiben unsere Sporthallen noch für die Öffentlichkeit geschlossen. Grund dafür ist die erhöhte Ansteckungsgefahr in geschlossenen Räumen mit dem Corona-Virus. Dies wird so in Abstimmung mit dem Landrat und allen Bürgermeistern kreisweit praktiziert. Wir wollen seitens des Ordnungsamtes die Zeit bis Anfang Juni aber nutzen, um besonders den Vereinen die Hallenräume verfügbar zu machen. Dafür sind von den Verantwortlichen sogenannte Hygienepläne aufzustellen und mit dem Ordnungsamt abzustimmen. Darin ist unter anderem aufgeführt und geregelt, wer die Verantwortung trägt und welche Form der Hallennutzung beabsichtigt ist. Auch die Anzahl der Personen und die Abstandsregelung sowie die Einhaltung der Hygienevorschriften nach den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) sind in den Plänen aufzuführen. Die dafür notwendigen Informationen sind von unserem Ordnungsamt unter der Rubrik Aktuelle Informationen für Vereine eingestellt. Wer über keinen Internetzugang verfügt, bekommt diese Hinweisblätter auf telefonische Anfrage gerne auch zugeschickt. Wer also eine unserer Hallen nutzen möchte, wird gebeten, dies rechtzeitig bei unserem Ordnungsamt per Mail unter spetry@brensbach.de oder info@brensbach.de oder telefonisch unter 06161/ 809-16 anzumelden. Dies trifft auch für die Anmietung von Räumlichkeiten in unseren Dorfgemeinschaftshäusern zu. Wir hoffen, damit zu einer sicheren Rückkehr zu einem Stückchen mehr an sozialer Teilhabe in unserer Gemeinde beitragen zu können.

Bleiben Sie gesund und passen Sie gut auf sich und andere auf.

Ihr Bürgermeister
Rainer Müller


Bürgermeister Rainer Müller zum Thema:
Kinderspielplätze sind wieder offen - 06.05.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
liebe Kinder,

alle Spielplätze in unserer Gemeinde sind wieder geöffnet. Auf diese überaus erfreuliche Nachricht dürften besonders die Kinder sehnlichst gewartet haben. Seit Montag (4. Mai) haben sich diese Erwartungen erfüllt und es ist für unsere Jüngsten wieder erlaubt, sich an den Spielgeräten und in den Sandkästen zu vergnügen.

Dabei sollten die Eltern aber immer ein Auge darauf haben, dass die Abstände zu anderen Kindern und Besuchern der Spielplätze berücksichtigt werden. Den Abstand von mindesten 1,5 Meter, die Beachtung der Hygiene und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, sind zu den drei wichtigsten Verhaltensregeln in unserem Alltag geworden. Damit leisten wir alle einen großen Beitrag, dass wir uns nicht gegenseitig mit dem Corona-Virus anstecken. Dies wird zudem immer bedeutsamer, da wir uns mit kleinen Schritten weiteren Lockerungen nähern. So gilt seit dem 1. Mai auch nicht mehr die begrenzte Teilnahme von zehn Personen an Trauerfeiern und Beerdigungen. Wir können wieder zum Frisör gehen und in vielen Geschäften einkaufen. Gerade an diesen Orten, wo wir möglicherweise auf eine größere Anzahl von Menschen treffen oder wo es beengt ist, bleibt es umso wichtiger, dass wir Rücksicht aufeinander nehmen und die Regeln beachten. Nach meiner Erfahrung bei der täglichen Arbeit im Rathaus, beim Einkaufen oder auch beim Spaziergang haben die meisten Bürgerinnen und Bürger ein rücksichtsvolles Verhalten bereits verinnerlicht. Leider erreichen mich dennoch auch Beschwerden darüber, dass sich manche weigern, in Geschäften einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Wer diese Regel nicht beachtet gefährdet damit die Gesundheit seiner Mitmenschen. Unser Ordnungsamt wird entsprechenden Verstößen nachgehen. Ich setze jedoch weiterhin auf unsere Vernunft und auf einen respektvollen Umgang miteinander. Wir haben es selbst in der Hand, ob in naher Zukunft weitere Erleichterungen für unseren Alltag zugelassen werden können. Ich bin mir sicher, dass wir alle dazu mit unserem Verhalten beitragen werden.

Bleiben Sie gesund und passen Sie gut auf sich auf.

Ihr Bürgermeister
Rainer Müller


Bürgermeister Rainer Müller zum Thema:
Aktuelles zur Corona-Krise - 22.04.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

in der letzten Konferenz unserer Bundeskanzlerin mit den Landesregierungen wurden am 15. April 2020 weitere Vereinbarungen getroffen, wie mit den Beschränkungen des öffentlichen Lebens zur Eindämmung der COVID-19 Epidemie weiter zu verfahren ist. 

Die Hessische Landesregierung hat am Dienstagabend (21.04.) eine Maskenpflicht beschlossen. Diese gilt ab dem kommenden Montag (27.04.). Ausführliche Informationen, wie die Umsetzung in Hessen erfolgt, erhalten Sie in dieser Presseinformation des Landes Hessen sowie unter: www.hessen.de

Das Land Hessen startet jetzt mit einem neuen Förderprogramm „Weiterführung der Vereins- und Kulturarbeit“, um die finanziellen Folgen der Corona-Pandemie für die hessische Vereins- und Kulturlandschaft abzufedern. Je nach Situation des einzelnen Vereins kann dieser bis zu 10.000 Euro finanzielle Unterstützung beantragen.

Die Richtlinien zu dem Förderprogramm und die Antragsformulare können Sie durch anklicken der Links einsehen und herunterladen.

In Kürze zusammengefasst:

Die Bürgerinnen und Bürger müssen ab Montag einen Mund-Nasen-Schutz tragen, wenn sie die Fahrzeuge des öffentlichen Personennahverkehrs nutzen oder den Publikumsbereich von Geschäften, Bank- und Postfilialen betreten. Die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, gilt nicht für Kinder unter 6 Jahren oder Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder einer Behinderung keinen Mund-Nasen-Schutz tragen können. Ein Verstoß gegen die Maskenpflicht kann mit einer Geldbuße von 50,-€ geahndet werden.

Großveranstaltungen sind mindestens bis zum 31. August 2020 verboten. Dies wird auch unsere liebgewonnenen Feste in unserer Gemeinde betreffen.

Geschäfte bis zu einer Verkaufsfläche von 800 qm sowie Autohändler, Fahrradhändler und Buchhandlungen können unter bestimmten Auflagen wieder öffnen. Friseurbetriebe können unter bestimmten Auflagen ihren Betrieb ab dem 4. Mai 2020 wieder aufnehmen.

Der Schulunterricht in Hessen startet schrittweise ab dem 27. April. Die Notbetreuung in den Kindertagesstätten werden aufrecht erhalten und erweitert. Einen Anspruch auf Betreuung erhalten demnach ab dem 20. April auch alleinerziehende Berufstätige. Unsere drei KiTas in Brensbach, Nieder-Kainsbach und Wersau bieten diese Notbetreuung ebenfalls weiter an. Eltern, die diese Betreuung in Anspruch nehmen möchten, werden gebeten, sich mindestens 2 Tage vorher telefonisch mit Frau Köhler unter 06161 809-14 in Verbindung zu setzen.

Die Abbuchungen der Kita Gebühren werden auch für den Monat Mai auf Beschluss des Gemeindevorstands der Gemeinde Brensbach unter Vorbehalt gestoppt. Die Entscheidung über den endgültigen Erlass dieser ausgesetzten Beiträge obliegt der Gemeindevertretung.

Der Service der Gemeindeverwaltung in Brensbach ist weiterhin wegen der Corona-Ansteckungsgefahr eingeschränkt. Lediglich unverzichtbare und unaufschiebbare Angelegenheiten können nur mit vorheriger Terminvereinbarung bearbeitet werden.

Wir bitten Sie, sich telefonisch oder per Mail im betreffenden Amt oder im Bürgerbüro zu melden, damit die tatsächliche Dringlichkeit ihres Anliegens vorab geklärt werden kann. Die Gemeindeverwaltung bittet um Verständnis für diese Maßnahme, die zu Ihrem Schutz als auch zum Schutz unserer Belegschaft notwendig ist. Unser Bürgerbüro erreichen Sie telefonisch unter 06161 809-0 oder per Mail unter info@brensbach.de. Weitere Informationen und Kontaktdaten erhalten Sie auf unserer Homepage www.brensbach.de

Bleiben Sie gesund und passen Sie gut auf sich auf.

Ihr Bürgermeister
Rainer Müller


Bürgermeister Rainer Müller zum Thema:
Netzwerk Corona Hilfen für das Gewerbe - 01.04.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

infolge der Corona-Pandemie geraten immer mehr kleine und mittlere Unternehmen sowie Selbstständige und ähnliche Wirtschaftsakteure unverschuldet in eine existenzgefährdende wirtschaftliche Situation. Von dieser Gefahr sind die Unternehmerinnen und Unternehmer in unserer Gemeinde nicht ausgeschlossen. Deshalb möchte ich Sie auf die verschiedenen Hilfen aufmerksam machen, die HIER auf unserer Webseite der Gemeinde Brensbach zusammengestellt sind. Sie finden dort Informationen über die „Corona-Soforthilfe“ mit einer Ausfüllanleitung, Liquiditätshilfen des Landes Hessen sowie über das Kurzarbeitergeld. Weitere tagesaktuelle Hinweise finden Sie auch auf der Homepage der Odenwald-Regional-Gesellschaft mbH (OREG) unter www.oreg.de/info-corona

Wir möchten Ihnen auf unserer Homepage gerne eine Liste von örtlichen Betrieben zur Verfügung stellen, die Sie über Angebote eines Liefer- oder Abholservice für Nahrungsmittel oder Getränke in unserer Gemeinde informiert. Betriebe, die diese Leistungen anbieten, werden gebeten, uns dies bitte unter info@brensbach.de mitzuteilen. Bitte geben Sie Ihre entsprechenden Kontaktdaten sowie das Warensortiment an. Telefonisch können Sie sich ebenfalls bei der Verwaltung, Frau Dingeldein, unter 06161 809-17 in die Liste aufnehmen lassen. Auf unsere Vermittlung von Menschen, die beispielsweise eine Einkaufshilfe suchen mit Bürgerinnen und Bürger, die Hilfe anbieten, möchte ich Sie ebenfalls nochmals aufmerksam machen. Auch hier können Sie sich per Mail an uns wenden oder sich direkt telefonisch an Frau Dingeldein wenden.

Aufgrund von Nachfragen zur Schließung von Massagepraxen, Praxen für physikalische Therapien, Fußpflege und ähnlichem Gewerbe ist bei einer gegebenen medizinischen Notwendigkeit für Anwendungen eine vorherige direkte telefonische Kontaktaufnahme mit dem jeweiligen Gewerbe ratsam.

Die Verwaltung der Gemeinde Brensbach steht Ihnen für weitere Fragen gerne zur Verfügung.

Bleiben Sie bitte gesund und passen Sie gut auf sich auf.

Ihr Bürgermeister
Rainer Müller


Bürgermeister Rainer Müller zum Thema:
Coronavirus: aktuelle Regelungen - 25.03.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wegen der derzeitigen Situation zum Schutz vor dem Coronavirus gibt es derzeit täglich, ja fast schon stündlich neue Regelungen, die Einfluss auf unsere Lebensführung haben. Dies betrifft natürlich auch uns hier in der Gemeinde Brensbach. Ich sehe es für sehr wichtig an, die nötige Transparenz hierüber in die Öffentlichkeit zu bringen. Deshalb informiere ich Sie über die aktuellen Änderungen hier wöchentlich in den Brensbacher Nachrichten und laufend aktuell über unsere Webseite der Gemeinde Brensbach www.brensbach.de. Dort sind die wichtigsten Informationen für Sie zusammengestellt verfügbar.

Seit vergangenem Sonntag (22.03.) sind Zusammenkünfte in der Öffentlichkeit auf zwei Personen begrenzt. Die Gastronomie hat geschlossen, wobei Speisen und Getränke zur Abholung oder Lieferung angeboten werden dürfen. Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Frisörgeschäfte, Kosmetikstudios, Massagepraxen und ähnliche Betriebe sind ebenfalls geschlossen, außer für medizinisch notwendige Behandlungen.

Die gemeindlichen Kindertagesstätten in Brensbach, Wersau und Nieder-Kainsbach bieten die gesetzlich geforderte Notbetreuung weiter an. Die Gemeinde Brensbach erhebt in diesem Zusammenhang ab dem 1. April keinerlei Elternbeiträge. Dies gilt zunächst bis zur Aufhebung der Beschränkungen und unter Vorbehalt einer nachträglichen Zustimmung der Gemeindevertretung.

Trauerfeiern bei Beerdigungen sind auf den gemeindlichen Friedhöfen nur noch im engsten Familienkreis bis maximal 10 Personen erlaubt. Unsere Friedhofshallen sind nun ebenfalls geschlossen, um einer erhöhten Ansteckungsgefahr in Räumen zu begegnen. Die Beerdigungen dürfen unter freiem Himmel stattfinden. Ich darf Sie an dieser Stelle auch auf die Pressemeldung aus dem Landratsamt hinweisen, unter „aktuelle Informationen zum Coronavirus“ zu lesen ist.

Mir ist es sehr bewusst, dass dies sehr einschneidende Maßnahmen sind, die uns alle auch sehr in unserer Gefühlswelt betroffen machen. Es ist jedoch unerlässlich, dass wir zusammenhalten, Verständnis zeigen und uns gegenseitig unterstützen, um uns selbst und andere Menschen vor einer Ansteckung zu schützen. Ich danke allen in unserer Gemeinde, die ihre Hilfe anbieten und soweit es geht, für ihre Nachbarn, Freunde und Bekannte da sind.

Auch unsere Feuerwehr und das DRK haben sich der Lage angepasst und sehr gut organisiert. Die freiwilligen Helferinnen und Helfer leisten weiterhin einen großen Beitrag zu unserer Sicherheit.

Neben der Gastronomie, dem Einkaufsmarkt sowie unseren Handwerksbetrieben sage ich auch an dieser Stelle den kleineren Lebensmittelversorgern in unserer Gemeinde ein großes Dankeschön. Es ist ein unschätzbarer Vorteil für uns alle, dass die Metzgereien, Bäcker und Hofläden uns weiterhin mit guter Qualität versorgen und dabei die derzeitig hohen Sicherheitsstandards auf sich nehmen.

Bleiben Sie bitte gesund und passen Sie gut auf sich auf.

Ihr Bürgermeister
Rainer Müller


Bürgermeister Rainer Müller zum Thema: Landrat und Bürgermeister appellieren an junge Leute - 20.03.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
folgend informiere ich Sie über einen Appell, der sich besonders an junge Leute richtet.

Ergänzen möchte ich die Botschaft um eine Bitte an die Eltern: Bitte lassen Sie Ihre Kinder nicht ohne Begleitung Erwachsener zum Einkaufen gehen. Kinder sind nicht in der Lage, die derzeitig geforderten Verhaltensweisen in Einkaufsmärkten oder Geschäften einzuschätzen. Es kommt in der Folge zu Verunsicherungen, besonders bei älteren Kunden. Ich bitte Sie sehr herzlich um Ihr Verständnis und Ihre Solidarität.

Ihr Bürgermeister
Rainer Müller

                                            

„Schützt Euch selbst und andere: Trefft Euch nicht!“

Landrat und Bürgermeister richten dringenden Appell an junge Leute

Landrat Frank Matiaske und die Bürgermeister aller Odenwälder Kommunen richten nach ihrer heutigen (20.3.), zweiten Telefonkonferenz zur Corona-Krise einen dringenden Appell an die jungen Odenwälderinnen und Odenwälder:

Liebe Jugendliche, liebe junge Erwachsene,

täglich, ja fast schon stündlich gibt es neue Meldungen über die Verbreitung des Corona-Virus, auch bei uns im Odenwaldkreis.

Wer meint, das Virus treffe nur ältere und ohnehin schon kranke Menschen, irrt! Auch Jüngere können erkranken.

Ein Blick ins Internet reicht, um schnell Beispiele zu finden: Ein Fußballspieler von Eintracht Frankfurt ist positiv auf das Virus getestet worden, nachdem er die typischen Krankheitssymptome gezeigt hatte. Der Fußball-Profi und U-21-Nationalspieler Luca Kilian, 20 Jahre alt, hatte Fieber und Schüttelfrost. Aber es gibt auch noch viel ernstere Krankheitsverläufe: So spricht ein belgischer Notfallmediziner von „beängstigenden Lungen-Aufnahmen“ bei sportlichen, jungen Leuten.

Weil wir den Eindruck haben, dass der Ernst der Lage vor allem bei vielen jüngeren Menschen noch nicht angekommen ist, appellieren wir an Eure Vernunft:

Meidet soziale Kontakte, trefft Euch nicht in Gruppen, veranstaltet keinerlei Partys
zuhause oder im Freien! Damit schützt Ihr nicht nur ältere Menschen, sondern auch Eure Freunde und Euch selbst!

In ganz Hessen gelten nun noch strengere Maßnahmen als bisher: Ab Samstag (21.03.2020, 0 Uhr) sind Versammlungen ab fünf Personen verboten. Restaurants und Gaststätten sind ab Samstagmittag (21.03.2020, 12 Uhr) geschlossen.

Wer sich nicht daran hält, macht sich strafbar.

Wir möchten, dass so viele Menschen wie möglich gesund bleiben, auch die jungen Leute. Deswegen brauchen wir Eure Mithilfe. Danke! Passt auf Euch, Eure Familien und Freunde auf!

Landrat Frank Matiaske

Die Bürgermeister der Städte und Gemeinden des Odenwaldkreises


Bürgermeister Rainer Müller zum Thema: Maßnahmen gegen Coronavirus - 17.03.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger, die Gemeinde Brensbach hat gegen die Ausbreitung des Coronavirus Maßnahmen getroffen, die das öffentliche Leben teilweise stark beeinträchtigen. Seit Montag (16.03.) sind die drei gemeindlichen Kindertagesstätten sowie der Waldkindergarten geschlossen. Die Schließung ist derzeit bis zum Ende der Osterferien am 19. April 2020 vorgesehen.

Für Eltern aus bestimmten Berufsgruppen gibt es hierzu Ausnahmen. Aktuelle Informationen finden sie auf der Webseite der Gemeinde Brensbach unter www.brensbach.de  und auf der Seite des Hessisches Ministerium für Soziales und Integration unter: https://soziales.hessen.de/gesundheit/infektionsschutz/coronavirus-sars-cov-2/umgang-mit-corona-kita-und-kindertagespflegestellen
An dieser Stelle möchte ich den betroffenen Eltern ein großes Lob für deren sehr positive Kooperation mit unseren Erzieherinnen und Leiterinnen der Tagesstätten, als auch mit unserer Verwaltung aussprechen. 

Auch unsere gemeindlichen Liegenschaften, wie Dorfgemeinschaftshäuser und Sporthallen sind geschlossen. Derzeit noch davon ausgenommen sind die Friedhofshallen. Hier müssen jedoch bei Beerdigungen die Schutzvorkehrungen beachtet werden. So wird der Teilnehmerkreis auf den engsten Angehörigenkreis begrenzt werden müssen. Je nach Größe der Halle, ist hier maximal von zehn Personen auszugehen. Bei Beerdigungen unter freiem Himmel am Grab ist die Teilnehmerzahl auf 20 begrenzt.

Unsere Verwaltung steht aufgrund der aktuellen Lage durch die Ausbreitung des COVID-19 Virus für den Bürgerservice auch personell nur eingeschränkt zur Verfügung. So sind die Dienstzeiten versetzt geplant und Sachgebiete personell reduziert worden. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen Ihnen deshalb nur für dringende Angelegenheiten und Terminsachen zur Verfügung. Als vorbeugende Maßnahme aufgrund der beschleunigten Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland bitten wir Sie, zunächst telefonisch oder per E-Mail Kontakt mit unserer Verwaltung aufzunehmen und persönliche Vorsprachen nur nach Terminvereinbarung wahrzunehmen. Die Sicherheit und Gesundheit aller Beteiligten müssen an erster Stelle stehen. Die jeweiligen Rufnummern Ihrer Ansprechpartner in unserer Verwaltung finden Sie auf unserer Webseite. Sie leisten damit einen großen Beitrag zum Schutz Ihrer Gesundheit und der Gesundheit unserer Belegschaft.

Die Mitarbeiter des Bauhofs und der Wasserversorgung sind ebenso von den Maßnahmen betroffen wie auch das Team im Klärwerk des Abwasserverbands Obere Gersprenz. Auch hier wird zeitversetzt im Schichtbetrieb gearbeitet, um die Ansteckungsgefahr so gering wie möglich zu halten.

Heute (17.03.) werden die gemeindlichen Spielplätze, sowie der Bolzplatz in Brensbach und der Sportplatz in Wersau geschlossen. Auch wenn dies zum Frühlingsanfang gerade für die Kinder und Familien sehr traurig ist, dient es unser aller Schutz.

Als Bürgermeister der Gemeinde Brensbach stehe ich im ständigen Kontakt mit unserem Landrat und allen Bürgermeisterkollegen des Odenwaldkreises. Die Informationskette vom Bund über das Land und unserem Landratsamt bis zu den Kommunen und zur Bürgerschaft ist gesichert. 

Da ich am vergangenen Sonntag aus meinem Urlaub in der Schweiz zurückgekommen bin, erledige ich die Amtsgeschäfte, der Empfehlung unseres Bundesgesundheitsministers Jens Spahn folgend, freiwillig von zuhause aus. Dank der modernen Kommunikationsmittel und meiner sehr flexiblen Verwaltung kann ich in diesen zwei Wochen einer ordentlichen Amtsführung gerecht werden. 

Ich bitte Sie um Verständnis, dass ich Ihnen für persönliche Gespräche oder gar die gewohnten Besuche zu besonderen Anlässen vorübergehend nicht zur Verfügung stehen kann. Ihre Anfragen an mich können Sie jedoch gerne per Mail an info@brensbach.de oder telefonisch an mein Sekretariat unter 06161/ 809-15 richten. In sehr dringenden Fällen können Sie mich über meine Mobilnummer: 0171-5324905 kontaktieren. Auf unserer gemeindlichen Webseite erhalten Sie zudem weitere aktuelle Informationen. Die Hessische Landesregierung hat folgende zentrale E-Mail-Adresse für Bürgerfragen eingerichtet: buergertelefon@stk.hessen.de 

Ich danke Ihnen allen für das bisher gezeigte Verständnis im Umgang mit dieser, für uns alle bislang unvorstellbaren Lebenssituation. Besonders gefreut hat mich die Bereitschaft von Mitbürgern, die ihre Hilfe angeboten haben, um anderen bei Einkäufen oder ähnlichen Tätigkeiten zu helfen. Wir vermitteln seitens unseres Sozialamtes im Rahmen unserer Möglichkeiten gerne diese ehrenamtlichen Hilfsangebote. Sollten Sie also Unterstützung anbieten oder in Anspruch nehmen wollen, teilen Sie uns dies mit.

Ich wünsche uns allen, dass wir in dieser Krise weiterhin die Ruhe behalten, zusammenhalten und uns gegenseitig unterstützen. Ich bin mir sicher, dass uns dies gelingen wird.

Bleiben Sie bitte gesund und passen Sie gut auf sich auf.

Ihr Bürgermeister

Rainer Müller